Kreismeisterschaften 2019

 

Hier die Ergebnisse zu beiden Turnieren:

Jugend:
https://www.tvpro-online.de/turniere/item/31099

Erwachsene:
https://www.tvpro-online.de/turniere/item/31139-kreismeisterschaften-tk-viersen-2019-28-8-8-9

eingestellt am 12.09.2019

Hungerberg wird als Coach Team-Vize-Weltmeister

 

 

Quelle: Rheinische Post, 15.08.2019

sommerfest plakat

eingestellt am 17.08.2019

Verbandsmeisterschaften 2019

 

Bei den diesjährigen Verbandsmeisterschaften in Ratingen wurden wir einmal Vize-Niederrheinmeisterin und einmal Niederrheinmeister.

Bei den Damen 30 wären es fast zu einem rein Kempener Endspiel zwischen Julia Sotiriu und Tina Schwabe gekommen. Aber leider musste sich Tina im Halbfinale gegen die spätere Niederrheinmeisterin geschlagen geben. Schade Tina! Das Endspiel hat Julia leider mit 2:6 1:6 verloren.

Thomas Bergmann, Spieler unserer Herren 30, hat durch ganz starke Leistungen die Niederrheinmeisterschaften bei den Herren 45 in Ratingen gewonnen. Im Finale gewann er souverän mit 6-2, 6-4 gegen Christian Koch von GW Ratingen und holte den Niederrheintitel in bemerkenswerter Manier ganz ohne Satzverlust.

Super Leistung von Euch allen!!!

eingestellt am 24.06.2019

1. Herren 30: Bittersüßer Sieg

 

Hätte es eine musikalische Unterstützung während des Spieltages gegeben, so wäre es wohl „Bittersweet Symphony“ von „The Verve“geworden. Hoffen und Bangen; Sieg und Niederlage; Leid und Freud–„denn es ist eine bittersüsse Sinfonie, dieses Leben!“ – dieses Tennisleben!

Aber fangen wir vorne an zu berichten. Die Ausgangslage ist eindeutig. Ein Sieg musste her, um weiterhin die eigene Hand bei der Entscheidung um den Klassenerhalt im Spiel zu halten. Die Vorbereitung konnte nicht optimaler sein: acht Teammitglieder beim Mannschaftstraining unter der Woche; rechtzeitig melden sich auch die letzten Rekonvaleszenten zurück, so dass der „playing Captain“ im Abstiegskampf aus den Vollen schöpfen darf. Bergström organisiert seine Physiotherapeutin, die sich in den Dienst der Herren 30 und Herren 50 stellt (Anmerkung von Redakteur: Die 30er hatten rückblickend mehr Bedarf…..!). Ein herzlicher Dank an Kristin für ihren Einsatz.

„#oneteam“ – am Anfang der Saison ins Leben der 30. Herren gerufen, machte der Hashtag an diesem sommerlichen Tag aller Ehre! Wir starten mit 2,3 und 6 in die ersten Runde. Von Thomas hörte man in gewohnter Manier einiges…aber nur am Anfang; ein Teammitglied schloss daraus einen süßen Sieg….aber leider wurde es für Thomas nach einem super Match und hartem Kampf eine bittere Niederlage im Champions-Tiebreak. Und Gunther…er tat das, was immer tat: ein „Guntherspiel“! Er wurde nur einmal nervös als die Schmerztabletten und Mineralien nicht schnell genug in seinem Bag gefunden werden konnte. (Anmerkung von Redakteur: eine Damenhandtasche kann einfach nicht chaotischer sein als Gunthers Seitenfach vom Thermobag!) – ansonsten wie immer: nach gewonnen ersten und verlorenen zweiten, ließ er den Gunther im Champions-Tiebreak raus und gewann. „Leman“ (Christian - Position 6)erstmals auflaufend in dieser Saison hatte mit einem sehr emotionalen Gegner zu kämpfen; spielte das Ding aber souverän nach Hause. 2:1 nach der ersten Runde! Oh Du süße Hoffnung! Michi erwischte nicht nur einen unglücklichen Tag, sondern auch noch einen sehr starken Gegner und musste sich glatt geschlagen gegeben. Aber wer Michi kennt, weiss: Solange das Team gewinnt, läßt er sich gerne „panieren“. 2:2! Bangen! Für Stephan – noch der Punktegarant im Aufstiegsjahr 2018 – ist es einfach nicht sein Jahr.  Das darf sein. Dafür hat man ein Team. „#oneteam! Wir siegen zusammen und im Schmerz der Niederlage stehen wir füreinander ein. Stephan verlor leider. 2:3! Noch mehr Bangen! Nils – der Punktegarant in dieser Saison – gewann den ersten Satz und verlor den zweiten und spielte im Champions-Tiebreak nervenstark wie eh und je einen Sieg für die Rot-Weißen ein. 3:3! Durchatmen! Hoffen….
Die Einzel-Matches im Überblick:

Michel Rathmackers Michiel Kapteijns (NL) 2:6 / 0:6

Thomas Bergmann

Markus Nacke

3:6 / 6:2 / 8:10

Gunther Schabio

AlexanderKiseljow

6:2 / 2:6 / 10:7

Nils Wefers

Philipp Buhl

6:2 / 3:6 / 10:5

Stephan Mayer

Stefan Schmidt

2:6 / 3:6

Christian Lehmann

Volker Balke

6:0 / 6:1

 

Eine sehr offene, ehrliche und herzlich motivierende Mannschaftsitzung brachte das Ergebnis: wir setzen auf drei Doppel, denn auf zwei zu setzen, ist zu risikoreich – kann gut gehen, muss aber nicht.

Playing Captain und Bergström im ersten Doppel verloren glatt – aber sie lebten – das bekam die Anlage zu hören! Bitter!…..Nils und Stephan machten es im „Champer“ spannend und gewannen; Süß: 4:4! Dieses bittersüße Tennisleben macht auch das letzte Aschekorn auf den Plätzen unserer Anlagewahnsinnig. Das dritte Doppel mit Gunther und Roland war aufgrund der Gesamtsituation und der Aufregung von aussen rückblickend wahrscheinlich gar nicht so aufregend, wie es sich für beide Teams am Rande des Platzes 6 zutrug…..Aber die Spannung erreichte um 21 Uhr ihren Höhepunkt …6:2; 6:5 für die Rot-Weißen! Michi macht den „Captain“ und fokussiert die Jungs auf dem Platz.Jetzt ging es um ALLES. Bergström und Leman – in zweiter Reihe stehend – lassen den Blick während des Seitenwechsels über die Anlage schweifen und resümieren: zwölf verzehrte Streuselwekchen, 10 Bannen, Energieriegel, mehrere Liter Cola, fast zwei Packung Ibu, Massagen, Niederlagen, Frust, Siege und Jubelrufe…..wie bittersüß wahnsinnig macht dieses Tennisleben. Aber machen wir uns nix vor – dafür lieben wir diesen tollen Mannschaftssport! Eigentlich braucht das keiner – aber 5:4 gewinnen wollen alle. Und so kam es dann auch zur großen Freude. Das wussten dann auch alle am anderen Ende der Clubanlage. Wir lagen uns in dem Armen. Feierten mit einem Stiefel (Wetteinsatz zwischen Nile und Thomas - der zahlende!) und machten unser alljährliches Mannschaftsfoto. Ein Spieltag und ein wichtiger Teamsieg („#oneteam“), der uns noch lang in Erinnerung bleiben wird. Mit dem Siegesgefühl und der Zuversicht ging es zum Duschen und Essen. Solangsam kamen die Ergebnisse der anderen Plätze unserer Gruppe rein, die die Zuversicht stärkten. Soweit alles: süß! Alster, Weizencola, Apfelschorle und Cola wurde getrunken und später Averna. Aber es musste ja irgendwie so kommen; irgendwann zwischen dem Wechsel von süßer Cola auf bitteren Averna: im Leben wird einem nichts geschenkt. So auch nicht diesmal. Ein Ergebnis stellt die Gruppe um Mitternacht auf den Kopf. Der Mannschafts-Chat glüht noch einmal. Der Aufsteiger steht am vorletzten Spieltag bereits fest: Gratulation an TC Helene. Jedoch kämpfen somit vier Mannschaften mit jeweils zwei Siegen immer noch um den Abstieg. Bitter! Sehr bitter! Abstiegsschlacht am letzten Spieltag!

Aber für uns bleibt es eine gewohnte Ausgangslage: wir haben es selbst in der Hand! Ein nominell schweres Auswärtsspiel erwartet uns in 14 Tagen in Bocholt. Eine hoffnungsvolle Ausgangsituation mit einer positiven Matchbilanz läßt uns weiterhin optimistisch in Richtung Saisonabschluss blicken. Wunden dürfen geleckt werden. Salben, Eisspray und Schmerztabletten gekauft werden. Beim Bäcker ein letztes Mal Streuselwekchen vorbestellt werden ….

Als Mannschaft sind wir bereits jetzt eingeschworen und gewachsen !!„#oneteam“ !! – die 40er Jahre im bittersüßen Tennisleben dürfen kommen…..hoffentlich dann auch in der 1. VL. Wir werden davon erzählen…

eingestellt am 17.06.2019

Herren 50: Spielbericht

 

Es war ein normaler Spieltag ohne größere Überraschungen. Die Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte mussten sich den besser platzierten Teams allesamt geschlagen geben.

Das traf dann auch für Kempen zu. Gegen den Aufstiegskandidaten vom TC Barmen hatten die Herren 50 keine Chance.

Lediglich Frank Schuffelen an Pos. 1 und Thomas Köhnen an Pos. 3 sorgen für zwei Einzelpunkte.

Diese beiden holten im ersten Doppel dann auch den dritten Punkt für die Kempener zum leistungsgerechten 3:6.

eingestellt am 17.06.2019

1. Damen: Abschlussbericht

 

Wir, die 1. Damenmannschaft des TK RW Kempens, spielten dieses Jahr zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in der 1. Verbandsliga. Die Saison ist nun schon zu Ende und die Damenmannschaft bleibt ein weiteres Jahr in der Liga.

Schon vor Beginn der Saison ist Oberhausener THC zurückgetreten und somit war der Klassenerhalt sicher. Trotzdem sind wir voller Motivation in die Saison gestartet. Dieses Jahr stellte Kempen nur eine Damenmannschaft auf, was aufgrund der vielen Verletzungen und Ausfällen eine richtige Entscheidung war. Trotzdem hatte jeder die Möglichkeit gehabt, in der 1. VL neue Eindrücke und Erfahrungen zu sammeln.

Wir hatten sehr aufregende Matches gegen starke Gegnerinnen, die oft sehr knapp waren. Man bemerkte deutlich den Leistungsunterschied zur 2. Verbandsliga.

Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Saison und die spannende Spiele  in der 1. Verbandliga.

eingestellt am 11.06.2019

1. Herren 30 melden sich zurück

 

So hatten wir uns die erste Saison in der 1. VL nicht vorgestellt. Nach drei Niederlagen im Gepäck und vielen Erklärungen (Wetter, Verletzungen, Urlaube etc.) war vor dem „zweiten Endspiel“ (Zitat Käpten Michi) die Ausgangslage eindeutig: „Schluss mit dem Gerede“, „Siegen oder Fliegen“ à der Bock musste umgestoßen werden. Und so viel vorab: der Bock ist umgestoßen und wir sind wieder dabei, wenn es darum geht, den Klassenerhalt aus eigner Kraft zu schaffen.

Die optimalen äußerlichen Bedingungen (Wetter, großartig präparierte Plätze und einen immerzu gut gelaunten Luigi, der keinen Wunsch offen lässt) wurden nur durch die Teamleistung übertroffen. Urlaube wurden unterbrochen, verzögert begonnen oder angeschlagene Spieler stellten sich vollends in den Dienst der Mannschaft. Thomas Kroppen half von den 40ern aus. Alle nicht spielenden Teammitglieder taten alles für die kämpfenden Spieler: Coaching, emotionale Unterstützung, Verpflegung und sogar Verletzungen wurden in den kurzen Seitenwechseln behandelt. Nichts wurde dem Zufall überlassen, um das Unmögliche noch möglich zu machen.

Unsere sehr netten Gegner vom TC Hösel mussten leider dezimiert (zu fünft) anreisen und so kam es, dass wir vor Spielbeginn schon 2:0 führten. Erste Hoffnung keimte auf. Aber unser Käpten mahnte zur Fokussierung. Jeder weiß, was aus so einer Ausgangslage alles hervorgehen kann. Voll fokussiert starten Thomas (Bergström), Nils und Thomas K. in die erste Runde. Thomas K. und Nils spielten bockstark ihren Stiefel runter und gewannen in zwei Sätzen.


Bergström „hört man eigentlich immer – man weiß nur nicht wie es steht“ - ist seinem Motto wieder gerecht geworden und rang einen starken Gegner nach verlorenem ersten Satze im Champions-Tie-Break nieder.

Dieses Spiel gab uns einen Vorgeschmack auf die noch ausstehenden Matches von Michel und Gunther. Beide Spiele gingen über die volle Distanz. Faire Emotionen kochten hoch und das nötige Glück wurde erzwungenund so gewannen die beiden ihre Spiele. Die Matches im Überblick:


Michel Rathmackers

Christoph Kiermeier

6:4 / 5:7 / 10:8

Thomas Bergmann

Dmitri Sokolov

4:6 / 6:0 / 10:7

Gunther Schabio

Benjamin Luck

6:2 / 5:7 / 10:6

Nils Wefers

Sebastian Faust

6:2 / 6:1

Thomas Kroppen

Jan Kestermann

6:2 / 6:1

Stephan Mayer

n.a.

 

 

Glücklich über den ersten Saisonsieg setzte Michel die Marschroute für die Doppel fest: kein Doppel wird abgeschenkt. Sparsam glücklich guckende Gegner nahmen die Herausforderungen in einem packenden ersten Doppel an. Die anderen beiden Doppel kamen nicht zu Stande. Michel/Nils behielten die Oberhand (6:0 / 6:3) und sicherten uns einen „souverän“ wirkenden, aber schmerzlich hart erkämpften ersten Saisonsieg.

Mit viel Optimismus, dem Gefühl, den Bock als Team umgestoßen zu haben und endlich in der Liga angekommen zu sein, gehen wir in die kurze regenerative Pfingstpause bevor es dann aufs neue heißt: Fokussierung und natürlich auch: Aufschlag, Ass, Aufschlag, Ass, Aufschlag, Ass, Ass, Ass…..

eingestellt am 03.06.2019

Herren 50: Klassenerhalt ist nun ganz nah

 

Nicht nur das Wetter passte vergangenen Samstag auf der schönen Anlage vom Rochusclub Düsseldorf. Auch das Ergebnis der Herren 50 konnte sich sehen lassen.

Mit einem deutlichen 7:2 legten die Herren 50 von RW Kempen den Grundstein für den Klassenerhalt gegen den unmittelbaren Mittkonkurrenten aus Düsseldorf. Dabei begann die erste Einzelrunde noch durchwachsen. Während Peter Köhnen an Pos. 2 und Jan Kadelke an Pos. 4 keine Chance hatten, holte Helmut Mertens den ersten Punkt an Pos. 6 für Kempen.

Die 2. Einzelrunde ging mit 3:0 für Kempen. Dirk Kornfeld und Thomas Köhnen konnten mit überzeugender Leistung ihre Einzel für sich entscheiden.

Nach einem beruhigenden 4:2 Zwischenstand entschieden die Kempener alle 3 Doppel für sich. Nach diesem deutlichen Sieg könnte das bereits der Klassenerhalt in der Niederrheinliga gewesen sein. 

eingestellt am 03.06.2019

Herren 50: DSD Düsseldorf - TK RW Kempen 8:1

 

Gegen den hohen Favoriten aus Düsseldorf gab es die erwartete Niederlage (allerdings sehr hoch) am vergangenen Samstag.

Die Geschichte ist schnell erzählt. Bis auf Thomas Köhnen an Position 3, der erst im Matchtiebreak verlor, hatte alle anderen Spieler nicht den Spur einer Chance. Viel interessanter als dieses Spiel selbst ist die Tabellensituation.

Drei Mannschaften kämpfen in den verbleibenden 3 Spielen um den Aufstieg in die Regionalliga. Die übrigen 5 Mannschaften sind jeweils mit 1:3 Punkten alle gleichauf (darunter auch Kempen) und kämpfen um den Verbleib in der Niederrheinliga.

In den nächsten Wochen stehen also mehrere „Endspiele“ an, davon nächste Woche eines beim Rochusclub Düsseldorf.

eingestellt am 30.05.2019

1. Herren 30: Knappe Niederlage in Essen

 

Nach dem total verkorksten 1. Spieltag zu Hause gegen den SG Rheinkamp-Repelen mit einer 2-7 Niederlage bei größtenteils widrigen Wetterbedingungen, sollte unser 2. Spieltag in Helene Essen erfolgreicher absolviert werden. Das Wetter spielte auf jeden Fall mit und wir konnten endlich bei angenehmen Wetterbedingungen auf die rote Asche.

Die erste Einzelrunde lief leider nicht ganz so wie erhofft. Lediglich Nils konnte mit 7-6, 7-5 punkten. Thomas verlor sehr knapp mit 6-3, 4-6, 3-10 und Ralph in 2 Sätzen mit 4-6, 1-6.
Auch die zweite Einzelrunde ergab nur einen Punkt. Gunther musste sich nach starkem Comeback im zweiten Satz mit 0-6, 6-7 geschlagen geben und Stephan verlor 5-7, 1-6. Michel konnte mit 6-4,7-6 punkten.

Somit mussten wir 3 Doppel holen. Dies schafften wir nicht ganz. Die ersten beiden Doppel Thomas/Michel und Nils/Stephan konnten einen Sieg einfahren. Im 3. Doppel waren Ralph/Till jedoch gegen sehr starke Essener chancenlos. Leider mussten wir mit einem 4-5 die Heimreise antreten. Jetzt wird es immer schwieriger unser Ziel Klassenerhalt zu packen. Am 25.05. geht's zum ersten richtigen Endspiel nach Lintorf.

eingestellt am 25.05.2019

Herren 50 Kempen - SV Neuss - 7:2

 

Im Duell der beiden Tabellenschlusslichter landeten die Kempener gegen SW Neuss den ersten und auch sehr wichtigen Saisonsieg mit 7:2. Dabei sah es zu Beginn des Spiels nicht nach einem Sieg aus.

Die erste Einzelrunde ging zunächst an die Neusser. Peter Köhnen unterlag an Position 2 und Rainer Messer unterlag an Position 6 jeweils in 2 Sätzen. An Position 4 erkämpfte Jan Kadelke den ersten Einzelpunkt im Matchtiebreak.

Danach drehte sich das Spiel zugunsten der Kempener, die die zweite Einzelrunde mit 3:0 für sich entschieden. Thomas Köhnen gewann das letzte Einzel nach großem Kampf im Matchtiebreak, nach dem zuvor Dirk Kornfeld und Frank Schuffelen ihre beiden Einzel klar gewonnen hatten.

Nach dem Zwischenstand von 4:2 nach den Einzeln trat Neuss die Doppel nicht mehr an. Nach diesem Sieg ist der Klassenerhalt in der Niederrheinliga wieder im Bereich des Möglichen. Aber dafür muss noch ein weitere Sieg her.

eingestellt am 20.05.2019

Herren 50 Kempen - Bredeney - 4:5

 

Mit einer unglücklichen 4:5 Niederlage endete das 2. Spiel der Herren 50 vergangenen Samstag. Bredeney war einer der Konkurrenten um den Klassenerhalt in der Niederrheinliga. Trotz der Niederlage können wir mit der Mannschaftsleistung dennoch zufrieden sein.

Nach den Einzeln stand es 2:4 in allesamt glatten 2-Satz-Matches. Thomas Köhnen und Jan Kadelke holte die beiden Punkte für die Kempener. Da wir in der vorherigen Saison alle 3 Doppel in Bredeney gewinnen konnten, waren wir bei diesem 2:4 Zwischenstand nicht ohne Hoffnungen. Für Hochspannung war gesorgt, nachdem alle Doppel nahezu zeitgleich im Matchtiebreak entschieden werden mussten. Leider gelang uns der Sieg nur bei Doppel 2 und 3 (jeweils mit 10:8), während sich das 1. Doppel mit 4:10 geschlagen geben mussten.

Nächste Woche muss gegen SW Neuss als Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt ein Sieg her.     

eingestellt am 13.05.2019

Turniertermine Erwachsene

 

1. Bezirksmeisterschaften:
03. – 09.06.; Austragungsorte: CSV Marathon, Hülser SV, GW St. Tönis

2. Verbandsmeisterschaften:
17. – 23.06. in Ratingen

3. Kreismeisterschaften:
28.08. – 08.09.; Austragungsorte: RW Kempen (auch Endspiele!!!), TC Oedt, TuS St.Hubert, Casino Kempen

4. Rot-Weiß Team Cup:
27. – 29. September

eingestellt am 08.05.2019

Herren 50 Niederrheinliga / Moers 08 : RW Kempen - 8:1

 

 

Das erste Medenspiel war wie erwartet sehr schwer. Obwohl es nach den Einzeln mit 6:0 für Moers nach einer deutlichen „Klatsche“ aussah, verliefen die Hälfte der Einzel mehr als ausgeglichen.

An den Positionen 1 (Frank Schuffelen), 3 (Thomas Köhnen) und 6 (Rainer Messer) mussten sich die Kempener erst im Matchtiebreak geschlagen geben. Und das auch noch denkbar knapp mit 13:15, 7:10 und 10:12.

Die Niederlage war zwar insgesamt in Ordnung, allerdings aufgrund des Spielverlaufes etwas zu hoch. Das Spiel gegen Moers ist allerdings auch nicht das Spiel, was für den Klassenerhalt gewonnen werden musste.

Das sieht bei den beiden nächsten Spielen gegen den TC Bredeney und SW Neuss anders aus. Zumindest gegen eine dieser beiden Mannschaften müssen wir punkten, um eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben.

eingestellt am 07.05.2019